Bildende Kunst

Credo:

K   ooperation
U   nermüdlicher Tatendrang
N   iveau
S   elbstkritik
T   ransparenz

Was heißt das?
Alle zusammen schaffen unermüdlich schöne und tolle Kunstwerke!
Wir lernen dabei auch zu benennen, warum wir mit der eigenen Arbeit nicht zufrieden sind oder was wir besser machen können und loben uns natürlich auch für gut gelungene Arbeiten! Dabei ist es klar, dass vorher „transparent“ gemacht  – d.h. klar gesagt wird, wie die Mal- oder Gestaltungsaufgabe lautet, damit jeder weiß, worauf es bei der Aufgabe ankommt.

Also was wird denn nun im Fach BK alles gemacht?
Wir gestalten Bilder aus vielen Bereichen unserer Lebenswelt - vom Apfel bis zum Zoobesuch – und noch viel mehr! Dabei lernen wir zeichnen, mit Tuschfarben, Wachskreiden, Buntstiften, Filzerstiften und zahlreichen anderen Materialien umzugehen, lernen montieren, kleben, drucken und probieren noch weitere spannende künstlerische Techniken aus.

Wer ist z.B. Pablo Picasso?
Wir lernen Künstlerinnen/Künstler und Kunstwerke aus unterschiedlichen Zeiten und Kulturen kennen und lassen uns von ihnen zu eigenen Kunstwerken anregen.
In diesem Zusammenhang besuchen wir auch außerschulische Lernorte, wie Museen oder Ateliers, wo wir Kunstwerke betrachten und den Entstehungsprozess eines Kunstwerks erleben können.

BK-Führerschein?
Wenn ein Autofahrer viele Situationen im Straßenverkehr geübt hat und richtig reagiert, bekommt er den Führerschein. Wenn wir im Fach BK viele Techniken und Verfahren kennen und gut beherrschen, können wir diese zunehmend selbstständig einsetzen und selber entscheiden, welche wir für ein bildnerisches Vorhaben benutzen.

BK und Mathe – BK und Musik?
Wir entdecken gerne Zusammenhänge zwischen der Bildenden Kunst und anderen Lernfeldern, suchen zum Beispiel geometrische Formen in einer Zeichnung oder untersuchen, wie man ein Bild zum Klingen bringen kann.

Zusammen sind wir stark!
Beim künstlerischen Arbeiten helfen wir uns gegenseitig, regen uns an und  suchen gemeinsam nach Aufgaben, die den Fähigkeiten und Interessen der Kinder entsprechen.

„Boohh, selbst Uhren bauen!!!

So reagierten manche Schüler der Kl. 4b, als sie zu hören bekamen, dass sie
jetzt selbst Uhren bauen dürfen.

Im BK Unterricht unter der Leitung von Frau Croon ging es los:

Die Kinder gestalteten zunächst einen Entwurf, der dann auf Din A4 große
Spanplatten übertragen wurde. Dann kam das Aussägen mit der Laubsäge an die
Reihe, für viele Kinder noch Neuland. Hier wurden so manche Sägeblätter und
viel Schmirgelpapier verbraucht, aber das Ergebnis konnte sich sehen lassen:
  Tiere, Burgen, lustige Wesen und vieles mehr an Motiven waren entstanden.

Das saubere Anmalen rundete die Produktion ab. Dabei wurde auch gerne der
Zirkel eingesetzt und Kenntnisse aus der Mathematik einbezogen: Wie teile
ich einen Kreis in zwölf Abschnitte? Dann wurde das einfache Uhrwerk in der
Mitte montiert. Zum krönenden Schluss konnten die Kinder dann eine Batterie
einsetzen und man hörte rundherum ein „Jaah, sie geht!!!“  von
den erleichterten und mächtig stolzen „Uhrmachern“ bzw. „Uhrmacherinnen“.

„Voll cool“ fanden so manche Schüler dieses BK-Projekt, einige Schüler
vertieften sofort zu Hause mit weiteren Laubsägearbeiten ihre neuen
Kenntnisse.

Blumenwiese

Projekt "Blumenwiese" der Klasse 5b im Schuljahr 2011/2012

Im Rahmen des Kunstunterrichts haben wir, die Klasse 5b, gemeinsam auf Leinwand eine Blumenwiese gemalt. Begonnen haben wir mit einem Entwurf. Jedes Kind zeichnete eine Blume mit Bunt - oder Filzstiften. Diese wurden
dann in Gruppen zu je fünf Kindern auf eine Leinwand mit bunten Plakafarben übertragen. Für die Wiese und den Himmel übten wir uns in Schwamm-Wisch-Technik. Es hat allen Kindern viel Spaß gemacht und wir haben einen tollen
großen Wandschmuck für unsere Klasse. Die Ergebnisse kann man rechts bestaunen!

Sportler im Stadion

Im Folgenden (unten) zeigen wir einige Beispiele aus dem BK-Unterricht einer
6. Klasse, wie z.B. die „Sportler im Stadion“. Weitere Beispiele folgen.

Gestalten eines Comics -

 - wie ein Profi!

Einen Comic zu zeichnen, so dass er nicht „langweilig“ wirkt, will auch gelernt sein. Wie zeichnet man Sprechblasen „richtig“? Wie kann man die Perspektive der Bilder ändern, damit das Bild abwechslungsreich wirkt?

Wir zeigen hier vier Beispiele, die jeweils unterschiedliche Geschichten zeigen. Die eine Geschichte ist eine Fabel: „Der Affe als Schiedsrichter“ und bei der anderen Geschichte handelt es sich um die Sage von der Gründung Roms, die die Klasse 6b gerade im Fach Geschichte durchgenommen hat: „Romulus und Remus“.