Lebenskunde

Liebe Lebenskunde-Schüler/innen und  - Eltern!

 

Ein Jahr Lebenskunde (2016/2017) an der Clemens-Brentano-Grundschule  ist vorüber und wir haben  gemeinsam viel erlebt, Spaß gehabt und gelernt! Hier ist wieder der Jahresrückblick der Themen, die wir bearbeitet haben:

Klasse 1:

• Was ihr schon alles konntet und was ihr noch lernen wollt, haben wir gemeinsam erforscht und dazu schöne Spiele gespielt.

• Zu Beginn einer Stunde gab es oft eine Erzählrunde, in der ihr berichten konntet, was euch bewegt und was ihr erlebt habt.

• „Das kleine Ich-bin-Ich“, das  erkennt: „Ich bin ich“, es gibt mich nur einmal und genau so, wie ich bin, ist es gut!

• „Ling Sung“, der bei vielen Dingen Schwierigkeiten hatte, aber eines besser konnte als alle anderen (mit Stäbchen essen) und alle Kinder sich am Ende gegenseitig halfen

• Die ungewöhnliche Familiengeschichte „Das grüne Küken“ zeigte, wie wichtig es ist, Geborgenheit zu erfahren.

• Wir haben „Die 3 Freunde“ kennengelernt und viel über Freundschaft gesprochen.

• Ihr habt pantomimische Darstellungen gelernt und mit viel Spaß umgesetzt. 

• Die Geschichte von „Irgendwie anders“ hat uns gezeigt, dass niemand ausgeschlossen werden soll, auch wenn er irgendwie anders ist. Dazu haben wir ein Mini-Buch hergestellt, Stabpuppen-Theater gespielt / erstes Filmprojekt umgesetzt.

• Unsere 5 Sinne, die wir durch viele Experimente nicht nur kennengelernt, sondern auch erlebt haben, wie es sich anfühlt, auf einen Sinn verzichten zu müssen.

• Die Natur, die uns umgibt und die so wichtig und schützenswert ist, hat das Buch „Mats und die Wundersteine“ schön beschrieben. Ein gebasteltes Naturbuch und Plakat erinnert uns daran.

• Die Feiertage und deren Bedeutung haben wir besprochen und dazu gebastelt und gemalt. Bei jedem Geburtstag wurde ein Spiel-Wunsch erfüllt!

Klasse 2:

• Zu Beginn einer Stunde gab es oft eine Erzählrunde mit den „Gefühlsbällen“, in der ihr berichten konntet, wie es euch geht.

• „Ling Sung“, der bei vielen Dingen Schwierigkeiten hatte, aber eines besser konnte als alle anderen (mit Stäbchen essen) und alle Kinder sich am Ende gegenseitig halfen.

• Wir haben „Die 3 Freunde“ kennengelernt und viel über Freundschaft gesprochen und ein Freundschaftsheft gestaltet. Streit gehört zum Leben dazu. Aber wie verhalten wir uns dabei richtig, wenn wir mit Freunden Streit haben? „“Du hast angefangen, nein du!“ zeigte uns, wie überflüssig manche Streite sind und wie es besser geht.

• Wir haben über die unterschiedlichen Familien gesprochen und einen Familienstammbaum erstellt.

• Eure Traumhäuser und Fahrzeuge habt ihr aus Erbsen und Zahnstochern gebastelt.

• Wir haben viel über das Leben von blinden und tauben Kindern gelernt (z.B. die Blindenschrift). In verschiedenen Experimenten und Spielen habt ihr selbst erfahren, wie es sich anfühlt blind oder taub zu sein.

• Mit dem Buch „Die große Frage“ haben wir uns erste philosophische Fragen gestellt: Warum bin ich auf der Welt? Kann man auch nicht denken? Mit den wichtigsten habt ihr ein Philosophiebuch erstellt.

• Die Feiertage und deren Bedeutung haben wir besprochen und dazu gebastelt und gemalt. Bei jedem Geburtstag wurde ein Spiel-Wunsch erfüllt!

Klasse 3:

• Wir haben in unserem Tierheft gearbeitet und dabei vieles über den Umgang mit Tieren gelernt. Glücklicherweise konnten wir auch echte Tiere (die Schulkaninchen) mit in unseren Unterricht einbeziehen!

• Mit den Stabpuppen habt ihr euch fantasievolle Geschichten ausgedacht und euch gegenseitig vorgeführt. 

• Aus diesen Geschichten sind zwei tolle Kurzfilme entstanden! Auf diese kreative Leistung könnt ihr wirklich stolz sein!

• Wir haben uns mit der Geschichte vom „Vier-Farben-Land“ beschäftigt, die von Ausgrenzung und Toleranz handelt. Ihr habt das Vier-Farben-Land gebastelt, die Geschichte nachgespielt und den Wunsch nach Verschiedenheit erfahren.

• Am Anfang der Woche haben wir oft eine Erzählrunde gemacht, in der ihr über eure Erlebnisse und das, was euch wichtig war, sprechen konntet.

• Die Feiertage und deren Herkunft und Bedeutung haben wir besprochen und etwas gebastelt!

• Bei jedem Geburtstag wurde ein Spiel-Wunsch erfüllt!

Klasse 4:

Am Anfang des Jahres haben wir uns mit den Kinderrechten beschäftigt und die einzelnen Rechte erarbeitet.

• Kinder der Welt: Wie geht es Kindern in anderen Ländern / Kontinenten? Wie ist es dort um ihre Rechte bestellt? Nicht immer so gut, wie bei uns!

• Ihr habt euch für die Kinderrechte aktiv eingesetzt: Im Rahmen des Themas „Kinderrechte“ entstand eine Aktion zum Sammeln von Spenden für die Menschen, die als Flüchtlinge zu uns kommen. Dazu haben wir einen Kuchenverkauf in der Schule durchgeführt, vom Erlös Spielgeräte gekauft und an das Flüchtlingsheim Lichterfelde gespendet.

• Wir waren beim Kinderrechte-Kongress: Dort kamen viele Lebenskundegruppen aus ganz Berlin zusammen, um sich rund um das Thema Kinderrechte auszutauschen und voneinander zu lernen. Ihr habt an verschiedenen Themen gearbeitet und viel erlebt.

• Wie finden eigentlich die Mädchen die Jungen? Und was denken die Jungen über die Mädchen? Ihr habt eine Umfrage durchgeführt und dabei erfahren, dass bei einigen Schülern viele Vorurteile untereinander bestehen.

• Bei der Lektüre von „Sonst bist du dran“ haben wir über Gewalt in der Schule und wie man sie vermeiden kann gesprochen.

• Die Feiertage und deren Herkunft und Bedeutung haben wir besprochen und etwas gebastelt!

Klasse 5:

Wir haben Tierarten kennengelernt, die vom Aussterben bedroht sind. Dazu habt ihr tolle Plakate erstellt und Referate gehalten.

• Das Arbeitsheft „Humanismus – Dem Menschen vertrauen“: Darin ging es z.B. eigene Stärken, Wünsche, Freunde und Familie, selbständiges, kritisches Denken, Wissen, Vernunft und Zukunftswünsche.

• Die großen Philosophen der Antike haben wir kennengelernt und festgestellt, dass ihre Aussagen noch heute bestehen.

• Wir haben selbst philosophiert und interessante Gespräche über viele Aspekte des Lebens geführt!

• Gerechtigkeit: Wie können wir entscheiden, was gerecht und ungerecht ist?

• Wir haben uns mit der aktuellen Flüchtlingsproblematik beschäftigt und über Menschenrechte gesprochen.

• Arm und Reich: Das Buch „Ein mittelschönes Leben“ zeigte, wie es dazu kommt, dass es Obdachlosigkeit in unserer Gesellschaft gibt.

• Demokratie: Was ist Demokratie und wie funktioniert sie? Wer hat welche Aufgaben? Wie entsteht ein Gesetz? Ihr habt eigene Parteien gegründet und einen Wahlkampf veranstaltet!

• Die Feiertage und deren Herkunft und Bedeutung haben wir besprochen und etwas gebastelt!

Klasse 6:

• Das Arbeitsheft „Humanismus – Dem Menschen vertrauen“: Darin ging es z.B. eigene Stärken, Wünsche, Freunde und Familie, selbständiges, kritisches Denken, Wissen, Vernunft und Zukunftswünsche.

• Die großen Philosophen der Antike haben wir kennengelernt und festgestellt, dass ihre Aussagen noch heute bestehen.

• Die Weltreligionen: Christentum, Islam, Judentum und Buddhismus – worauf sich die Religionen begründen, ihre Inhalte, ihre Bräuche und Feste und Feiertage und deren Bedeutung.

• Danach haben wir uns ausführlich der Geschichte von Anne Frank gewidmet und anhand dieser die Geschichte der Juden in der Zeit des Nationalsozialismus besprochen.

• Wir haben uns mit der aktuellen Flüchtlingsproblematik beschäftigt und über Menschenrechte gesprochen.

• Zum Abschluss haben wir zwei   Filmprojekte („Lebenskunde-TV“ und "Das Spiel deines Lebens") durchgeführt. Wir haben  Drehbücher geschrieben, die Szenen gespielt und anschließend mit viel Ausdauer gefilmt. Dabei habt ihr viel Kreativität und Schauspieltalent bewiesen! Es gab sogar die Aufführung auf dem Lebenskunde-Filmfestival im Kino der Hackeschen Höfe!

Ich wünsche euch und Ihnen schöne Sommerferien und freue mich auf das nächste Jahr Lebenskunde mit euch und den neuen Schüler/innen! Und den 6.-Klässlern wünsche ich einen guten Start in der neuen Schule! J

Kerstin Funk

Lehrerin für humanistische Lebenskunde