Begabungsförderung an der Clemens-Brentano-Grundschule

 

Erläuterungen zu den einzelnen Bausteinen finden Sie hier.

 

Entwicklungsvorhaben Begabungs – und Begabtenförderung


Im Bericht der Schulinspektion im Juni 2015 wird u.a. als Entwicklungsbedarf die Unterrichtsentwicklung hinsichtlich der Individualisierung von Lernprozessen in der Schule besonders in den Fokus genommen. Im Bericht wurde dargelegt, dass im Unterricht gezielte Angebote für die durch Lernwillen und Leistungsorientierung geprägte Schülerschaft in weiten Teilen fehlen.
Seitdem wurden Maßnahmen zur Förderung von leistungsstarken und/oder begabten Schüler*innen in den Teams, Fachkonferenzen und Gesamtkonferenzen diskutiert und in den Schulkonferenzen abgestimmt. Eine AG – Begabung- und Begabtenförderung bestehend aus Eltern, Lehrkräften, einer Beraterin der Fachstelle Begabungsförderung und der Beauftragten für Hochbegabung des SIBUZ wurde im Oktober 2019 gebildet.
Der Leistungs- und Begabungsbegriff der Clemens-Brentano-Grundschule ist durch das Programm „Leistung macht Schule“ (LemaS), an welchem die Schule seit Oktober 2017 teilnimmt, geprägt. Der LemaS zugrundeliegende Leistungsbegriff fokussiert auf allgemeine und domänenspezifische Leistungspotenziale, die neben Fähigkeiten auch nicht-kognitive Persönlichkeitsmerkmale umfassen.
Begabungsförderung bezieht sich zum einen auf das Erkennen von Potenzialen bei allen Kindern. Zum anderen  bezeichnet Begabungsförderung die prinzipielle Förderung der Begabungen aller Kinder und Jugendlichen in den unterschiedlichen Domänen.
Begabtenförderung bezieht sich auf das Erkennen und die Förderung einzelner, besonders begabter Kinder und Jugendlicher. Begabten- und Begabungsförderung ist nicht nur eine Aufgabe der individuellen Lehrkräfte, sondern eine Anforderung an die ganze Schule. Damit Begabtenförderung in vollem Umfang gelingen und im Unterricht erfolgreich umgesetzt werden kann, kommt es sowohl auf die Professionalisierung der Lehrkräfte als auch eine leistungsförderliche Leitbild- und Schulentwicklung an.
Die Pädagoginnen und Pädagogen der Schule machen sich auf den Weg

  • ihren unverstellten beziehungs- und potenzialorientierten Blick auf alle Schüle*innen in ihrer Diversität zu schärfen,
  • eine hohe professionelle Kompetenz im Bereich der pädagogischen Diagnostik und der diagnosebasierten individuellen Förderung zu erlangen und
  • ihre pädagogische Haltung der Ermutigung und der Stärkenorientierung immer wieder in den Fokus zu nehmen.

Das Säulenmodell der Begabungs- und Begabtenförderung zeigt in den einzelnen Bausteinen den Weg der Schule auf, die oben genannten Aspekte in der täglichen Arbeit mit den Schüler*innen umzusetzen.

 

Die schulinternen Auswahlkriterien finden Sie hier.

Mehr dazu lesen Sie in diesem Elternbrief der Schulleitung hier.

Das gesamte Kursangebot finden Sie hier.

Hier finden Sie eine Übersicht über das ganze Bega-Konzept und den dazugehörigen Hygieneplan für die Durchführung der Kurse.